Mountainbiker Skala

Damit Du dir ein möglichst realistisches Bild meiner Trails machen kannst habe ich eine Skala von 1 (sehr leicht) bis 5 (nur für erfahrene Biker) in meinen Trailbeschreibungen eingefügt. Um eine möglichst objektive Betrachtung zu gewährleisten orientiere ich mich an der Singletrail-Skala und dem Denzel Alpenstrassenführer. Die Bewärtung deckt immer den Gesamteindruck einer Tour ab. Es kann also auch in einer Tour die mit einer drei bewärtet ist eine kurze Passage vorkommen die einem Schwierigkeitsgrad fünf zuzuortnen ist.


Stufe eins eschreibt einen Trail der keinerlei fahrtechnische Ansprüche an das Fahrkönnen, die Ausdauer oder das Material stellt. Flüssige festgefahrene Wald- und Feldwege, wie auch asphaltierte Nebenstrassen gehören zu dieser Bezeichnung. Die Kurfen sind langgezogen und das Gefälle oder die Steigung sind unter 10°.


Die zweite Schwierigkeitsstufe weist schon kleinere Hindernisse auf. Flache Wurzeln, kleinere Steine, Wasserrinnen, Erosionsschäden und loser Untergrund sind zu erwarten. Die Steigung und das Gefälle sind maximal mit 12° mit mittlerem Kraftaufwand noch gut zu bewältigen. Das befahren dieser Strecken erfordert Grundkenntnise im Geländefahren und es wird mindestens ein Hardtail-Mountainbike mit leichten Gelädereifen benötigt.


Ein Trail mit dieser Bezeichnung setzt schon vertieftere Geländeerfahrung voraus. Es muss mit losem grobem Untergrund auf schmalen Pfaden gerechnet werden. Die Aufstiege und das Gefälle benötigen Gewichtsverlagerungen und Fahren im Stehen sind selbstverständlich (15° – 18°). Die Kurven sind eng. Diese Trails sind mit guter Kondition, Konzentration und mittlerer Fahrtechnik durchgehend fahrbar.


Schwierigkeitsstufe vier deutet darauf hin, dass grobe Felsbrocken, anspruchsvolle Wurzelpassagen, Stufen und loses Geröll überwunden werden müssen. Ebenso sind Steilrampen, enge Spitzkehren und kurze Tragepassagen anzutreffen. Eine Beherrschung der Trial-Technik wird vorausgesetzt. Stehend fahren und Bremsen in steilem, rutschigem Gelände auf schmalen Trails ohne Randsicherung müssen perfekt beherscht werden.


Der höchste Schwierigkeitsgrad ist nur Ausnahmebikern vorbehalten. Extrem steiles, rutschiges Gelände das kaum fahrbar ist. Spitzkehren, loses Geröl, Schneefelder und Stufen gilt es zu überwinden. Es wird eine exzelente Beherschung des Bikes vorausgesetzt. Tragepassagen die kletternd überwunden werden müssen sind hier anzutreffen. Die körperliche, seelische und geistige Kondition muss auf einem hohen Nivea sein. Auch an das Material werden hohe Anforderungen gestellt.

© 2018 Ringgi Racing