Wachthubel Loop

Eggiwil – Meisenegg – Oberfluh – Wachthubel – Brunnenboden – Hohleflue – Eggiwil

Ein Trail geschrieben von  mtb emmental, Fahrtechnisch nicht allzu schwierig, kann diese Tour auch von Bikern und E-Bikern mit solidem Grundwissen der Mountainbike-Fahrtechnik und guter Kondition problemlos befahren werden.

Tourencharakter

Distanz: 29,29 km
Berg auf: 11,86 km
Berg ab: 11,18 km
Höchster Punkt: 1’415 M.ü.M. (Wachthubel)
Tiefster Punkt: 736 M.ü.M. (Eggiwil)
Start & Ziel: Altes Schulhaus, 3537 Eggiwil
Breitengrad:
Längengrad:
N 46.8764 (46° 87′ 64″ N)
E 7.79836 (7° 79′ 83,6″ E)
OpenStreetMap: https://www.openstreetmap.org/search?whereami=1&query=46.87640%2C7.79836#map=19/46.87640/7.79837
Landschaft:
Befahrbar: ca. April – November

Strassenbeläge:

Schotterstrasse Feld- & Waldweg Single-Trail Fester Belag
0,00 Km 3,03 Km 4,15 Km 22,11 Km
0,00 % 10,34 % 14,17 % 75,49 %

Schwierigkeitsgrad:

Ausdauer:
Kraft:
Fahrtechnik:
Navigation:
Ausrüstung:
Bike: Fully, E-Fully, Hardtail-Mountainbike, Hardtail-E-Mountainbike
Charakteristik: Touristisch-Sportliche-Tour

Navigation:

© OpenStreetMap

Wegbeschreibung:

Der Trail beginnt am Fusse des Schallenberg’s im Emmentaler Dörfchen Eggiwil (736 M.ü.M.). Auf dem Parkplatz beim alten Schulhaus kann das Auto abgestellt werden. Auf Nebenstrssen gehts über Heidbühl und Sorbach Richtung Pfaffenmoos. Die Landschaft bietet bereits erste Ausblicke auf den Schallenberg und mit steigender Höhe setzt sich der Hogant immer mächtiger in Szene. Bis zur Ober Flue (1’375 M.üM.) verläuft der Trail auf asphaltiertem Untergrund. Fahrtechnisch ohne Herausforderungen. Es muss auf diesem Streckenabschnitt mit motorisiertem Verkehr gerechnet werden.

Ab jetzt wissen wir für was die Stollenreifen am Bike sind. Der Aufstieg über die Weide hinauf zum Wachthubel (1’414 M.ü.M.) fordert die ganze Aufmerksamkeit und Kraft. Oben angekommen wird die Anstrengung mit einem unübertrefflichen 360°-Panorama belohnt. Einmal sattgesehen gehts weiter über die idyllischen Emmentaler Hügel auf Singletrails und ausgewaschenen Wald- und Feldwegen.

Ein High-Light erwartet den ambitionierten Biker noch, der Hohlenflue-Canyon. Fahrtechnisch und Landschaftlich einfach nur vom feinsten.

03. März 2022

Hinweise

Die original Tour ist auf der Seite von mtb emmental noch ausführlich beschrieben. Vielen Dank an dieser Stelle an Marc Remund, dass ich seine Tour hier veröffentlichen darf.

Man darf den Track wegen des hohen Anteils an befestigtem Untergrund nicht unterschätzen. Die zweite Hälfte führt über knackige Trails die auch für geübte Biker etwas zu bieten haben. Die Hügel und „Chräche“ des Emmental’s sind auch Lanschaftlich eine Reise wert. Zusammengefasst ist die Wachthubel-Tour eine  lohnenswerte Halbtagestour, besonders im Frühling wenn die Alpinen Touren noch verschneit sind oder im Herbst wenn das Mittelland mit Nebel geplagt wird besteht Hoffnung ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen.

Haftungsausschluss:

Hiermit übernehme ich ausdrücklich keinerlei Haftung für die Befahrbarkeit des oben beschriebenen Track‘s. Ebenso wenig für Schäden an Material, Tieren, Personen oder juristische Konsequenzen die im Zusammenhang mit diesem Track stehen!

Das Befahren der Strecke erfolgt ausschliesslich auf eigenes Risiko! Die Beschreibung bezieht sich auf meine Fahrt vom 03. März 2022 und kann sich jederzeit wieder verändern.

© 2022 Ringgi Racing mit freundlicher Genehmigung von  mtb emmental